STRESSPRÄVENTION DURCH MEDITATION IN DER NATUR

Atemmeditation

ZIEL:   Energetisierung, Erhöhung der Spannkraft, Anregung des Lymphsystems, Entgiftung, ausgleichende Wirkung auf den Darm

UMGEBUNG:   ruhiger Wiesenplatz

DAUER:   10 Minuten

DURCHFÜHRUNG:  Sie können die Übung im Sitzen oder im Liegen durchführen. Atmen Sie zunächst tief durch die Nase aus. Danach ziehen Sie beim Einatmen die Luft in Ihrer Vorstellung durch alle Hautporen ein – nicht nur die Lunge atmet, sondern die ganze Haut (als unsere „zweite Lunge“) atmet und zieht wie ein Schwamm die Umgebung in sich auf. Entlassen Sie die Luft dann ohne Anstrengung von allein durch Mund oder Nase. Halten Sie diese Übung mindestens für 10 Minuten ein.

 

Regenerationsmeditation

 ZIEL:  Stressabbau, Anregung der Hypophyse, die Hormone gegen Stress ausschüttet, Senkung des Blutdrucks, klares Denken, Selbstbewusstsein

UMGEBUNG:   ruhiger Wiesenplatz

DAUER:  10 Minuten

DURCHFÜHRUNG:  Die Übung ist für eine Durchführung im Liegen oder im Sitzen geeignet. Schließen Sie die Augen und legen Ihre offenen Handflächen auf Ihre Oberschenkel. Atmen Sie tief in den Bauch und über dem Mund wieder aus. Bei jedem Atemzug zählen Sie still mindestens bis 3 – und erhöhen langsam bis 10. Dann sollte jeder Atemzug 15-20 Sekunden dauern. Halten Sie diesen Rhythmus ca. 5 Minuten.