Müllvermeidung – ein Beitrag zum gesunden Wald

ZIEL:  Müllvermeidung; Bewusstsein über den eigenen Beitrag zum Thema gesunde Umwelt

UMGEBUNG:   Rastplatz (installiert oder selbst gewählt in der Natur). Diese Übung bietet sich für eine Brotzeit

während der Wanderung an. Denn zwangsläufig entsteht hierbei die Frage: Wohin mit dem Müll

bzw. mit den Resten?

DURCHFÜHRUNG:   Fragen Sie sich:

  • Wie halte ich es mit der konkreten Situation hier auf der Wanderung? Nehme ich meinen Müll wieder mit nach Hause, halte ich Ausschau nach einer Entsorgungsmöglichkeit – ggf. einen Müllkorb an der nächsten Lichtung – oder lasse ich meinen Müll einfach liegen (schiebe ihn verschämt unter altes Laub)?
  • Sollte es im Wald an ausgewiesenen Wanderrouten Möglichkeiten zur Müllentsorgung (Müllkörbe/Müllcontainer) geben? Oder eher aufklärerisch eine Hinweistafel zur Müllvermeidung vorhanden sein?
  • Reflektieren Sie kurz Ihr „Müllverhalten“ (z.B. was die Mülltrennung betrifft) in Ihrer Alltagsumwelt: zu Hause, bei der Arbeit etc. und überlegen Sie, ob es Möglichkeiten zur Müllminimierung oder Vermeidung gibt.
  • …Ach ja, wir sind immer noch im Wald: Liegt vielleicht fremder Müll herum? Sollte deshalb die Forstaufsicht oder andere Aufsichtsbehörden informiert werden?